Abschlussübung 2007

Mittwoch 3. Oktober 2007 von (sjw/sp)

Große Abschlussübung der Jugendwehren

„Brennt Scheune in voller Ausdehnung, mehrere Kinder vermisst!“, so lautete das Szenario der diesjährigen Abschlussübung der fünf Jugendfeuerwehren der Stadt Bruchköbel. Übungsobjekt war ein größerer Gebäudekomplex in der Oberdorfstraße in Roßdorf. Unter den Augen zahlreicher interessierter Bürger traf zunächst die Jugendwehr aus Roßdorf mit Blaulicht und Martinshorn an der „Einsatzstelle“ ein. Diese machte sich sofort auf die Suche nach den vermissten Kindern und begann mit der Brandbekämpfung im Innenhof. Kurz darauf erreichte die Bruchköbeler Jugendfeuerwehr die Oberdorfstraße, um die Nordseite des Anwesens abzulöschen.

Über ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Hanau, das von den Bruchköbeler Jugendlichen mit Löschwasser versorgt wurde, wurde das „in Vollbrand stehende“ Anwesen von oben gelöscht. Nach und nach rückten die ebenfalls verständigten Stadtteilwehren aus Niederissigheim, Oberissigheim und Butterstadt an. Hauptaufgabe war die Brandbekämpfung mit mehreren C-Strahlrohren sowie die Erstellung einer stabilen Löschwasserversorgung. Zwischenzeitlich konnten alle fünf vermisste Kinder gerettet und den Kollegen vom Jugendrotkreuz zur weiteren Versorgung übergeben werden. Kurz darauf konnte von der Übungsleitung „Feuer aus!“ gemeldet werden. Nach der Übung traf man sich zu einem gemeinsamen Imbiss im Roßdorfer Feuerwehrgerätehaus. Stadtjugendfeuerwehrwart Sebastian Pauly begrüßte die rund 40 Mitglieder der fünf Stadtteilwehren und gratulierte der Jugendfeuerwehr Roßdorf zu ihrem 30-jährigen Bestehen. Pauly fasste den Übungsablauf noch einmal zusammen und zeigte sich erfreut über die gute Ausführung der diesjährigen Jahresabschlussübung, die für einen guten Ausbildungsstand der Nachwuchsbrandschützer steht. Unter den anwesenden Zuschauern waren neben Kreisbrandmeister Friedhelm Riffel auch Bürgermeister Michael Roth und Bruchköbels Erster Stadtrat Uwe Ringel. Ebenfalls unter den Gästen befand sich der hessische Landtagsabgeordnete Hugo Klein, der in seinen Grußworten den reibungslosen Übungsverlauf bestätigte und die intensive Nachwuchsarbeit der Bruchköbeler Feuerwehren lobte.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 3. Oktober 2007 um 16:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um eine Antwort zu hinterlassen.